Schulranzen für die 3. Klasse

Schulranzen für Drittklässler

Nicht selten kommt es vor, dass Kinder aus dem Einschulungsranzen herauswachsen. Außerdem kann es sein, dass auch nicht mehr alles in die erste Schultasche passt. Das stellt kein Problem dar, weil es Schulranzen für die 3. Klasse gibt. Überwiegend unterscheiden sich die Modelle durch ein größeres Fassungsvermögen und auch durch das Eigengewicht. Hat die Schultasche das Gewicht von weniger als einem Kilogramm, dann eignet sie sich nicht mehr. Wichtig bei dem neuen Wegbegleiter zur Schule ist, dass es ein optimales Tragesystem gibt und dass das Rückenpolster ergonomisch geformt ist. Immer gilt die goldene Regel, dass ein Schulranzen nicht über die Schultern von dem Kind hinausragen sollte.

Gewicht und Größe von den Schulranzen

Mit der fortgeschrittenen Klassenstufe nimmt das Fassungsvermögen bei den Schulranzen in der Regel zu. Die Größe hat dann natürlich auch Auswirkungen auf das Gewicht. Es kommen auch ein paar Gramm hinzu, wenn die Schulranzen aus den modernen Kunststoffen bestehen. Meist handelt es sich um Nylon und Polyester. Normal ist dann die Größenordnung von 1,2 bis 1,5 Kilogramm. Durch das größere Fassungsvermögen liegt das Gewicht von dem zusätzlichen Material allerdings meist bei weniger als 500 Gramm. Im Vergleich zu der Einschulung sind Kinder in der dritten Klasse kräftiger und deshalb dürfte der größere Schulranzen kein Problem sein. Zu beachten ist, dass es bei jedem Schulranzen zwei Gewichte gibt, die zu beachten sind. Einmal ist das zu tragenden Gewicht innerhalb des Schulranzens und zudem ist es das Eigengewicht von dem Schulranzen. Als genereller Tipp muss gesagt werden, dass das leichteste Modell nicht auch immer das beste Modell ist. Bei dem soliden ergonomischen und schwereren Tragesystem ist die Verarbeitung schließlich wichtig und dies besonders für die Rückengesundheit von dem Kind.

Die Sicherheit und das Material

Bei dem Schulranzen für Drittklässler sollte genau wie bei der Einschulung auch die Sicherheit beachtet werden. Oft wird gefragt, ob der Schulranzen hier noch immer der DIN-Norm 58124 entsprechen muss. Bei der DIN-Norm wird festgelegt, wie viel Prozent von der Taschenfläche dann mit fluoreszierenden und reflektierenden Materialien gefertigt sein müssen. Für die sichere Teilnahme im Verkehr ist dies eine wichtige Voraussetzung. Mit einem zunehmenden Alter steigt allerdings auch die vorausschauende und sichere Teilnahme an dem Straßenverkehr. Abhängig von der Entwicklung der Kinder kann eigenständig entschieden werden, ob die DIN-Norm ein wichtiges Kriterium ist. Für die Sicherheit der Schulranzen der 3. Klasse ist nicht nur die DIN-Norm ein gutes Zeichen, sondern auch eine Plakette des Ökotestes, der Stiftung Warentest oder ein TÜV-Siegel. Beim Kauf werden am besten immer die Auszeichnungen und Prüfsiegel genauer betrachtet.

Die Optik der Schultasche

Aufgrund der Entwicklung der Kinder kann sich auch der Geschmack ändern. Im Laufe der Schulzeit bedeutet dies, dass ein klassisches Modell komplett out sein kann. Viele Schüler wechseln spätestens ab der fünften Klasse dann zu der weiterführenden Schule und zudem wird dann meist auf den Rucksack umgestiegen. Einige bekannte Marken empfehlen die Einsteigermodelle dann schon ab der dritten Klasse. Zwar haben die Modelle dann oft noch die eckige Form von den Ranzen, doch Funktionalität und Design wurden an die älteren Schüler angepasst. Fahren Kinder noch auf gewisse Motive ab und die Rückengesundheit sollte in jedem Fall gegeben sein, dann ist der klassische Schulranzen auf jeden Fall noch immer sinnvoll.

Eine optimale Passform ist wichtig

Für die Drittklässler sollte der Schulranzen eine entsprechende Polsterung bieten, um sich an die Wirbelsäule anzuschmiegen. An der Schultasche sollten die Träger etwa 3 bis 5 Zentimeter breit sein und für den entsprechenden Komfort beim Tragen sorgt die gute Polsterung. Bei den Trägern sorgt die geschwungene Form dafür, dass sie nicht rasch von den Schultern rutschen. Manche Taschen bieten auch zusätzliche Gurte beispielsweise an Hüfte und Brust. Sie können sehr empfohlen werden, wenn ein steigendes Gewicht in die Schule getragen werden muss. Dieses Gewicht wird dann schließlich besser verteilt und einer einseitigen Belastung wird entgegen gewirkt. Gerade wenn die Kinder eher schmale Schultern haben, dann stellen die Gurte ein perfektes Mittel für die Gewichtsverteilung dar.

 

Unsere Empfehlung für Drittklässler


Typ Schulranzen mit bester Warnwirkung und DIN-58124
Marke Scout
Maße 37 x 38 x 20 cm
Volumen ca. 20,6 l (Innenraum 16,5 l, Vortasche 2,5 l, Seitentaschen 2 x 0,8 l)
Gewicht gemessen: 1385g | Herstellerangabe: ca. 1250g


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare