Schulranzen für zierliche und kleine Kinder

Herlitz Midi Plus Schultasche Rose Butterfly Test

Kurz vor der Einschulung und dem Beginn eines neuen Schuljahres beschäftigen sich viele Eltern mit der Auswahl eines richtigen Schulranzens für ihre Kinder. Jeden Tag müssen die Kinder ihn tragen. Damit der Kinderrücken gesund bleibt, sollten aber einige Dinge beachtet werden, denn Schulranzen können für Kinder eine große Belastung sein.

Ihr Gewicht, das Gewicht der Schulsachen darin und die falschen Träger und Rückenverstärker können den Rücken von Kindern stark belasten. Hinzu kommt, dass nicht alle Kinder gleich schnell wachsen. Gerade zierliche und durchschnittlich kleinere Kinder leiden daher oft unter dem Gewicht ihrer Schulranzen. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig bei zierlichen Kindern das Gewicht der Schultasche möglichst klein zu halten. Das kann durch leichte Schulranzen und leichte Schulmappen gelingen.

Wer einen Schulranzen nach DIN-58124 kauft, hat außerdem die Gewissheit, dass die Verarbeitung und die Trageeigenschaften gewissen Standardanforderungen entspricht. So ist gewährleistet, dass diese Schulranzen gute und verstellbare Schultergurte hat, wasserdicht ist und beispielsweise retroreflektierende Materialien und Anteile hat, damit die Kinder auch im Straßenverkehr mit den Schulranzen sicher unterwegs sind. Was genau die DIN-58124 besagt, können Sie online nachlesen.

Schulranzen für zierliche Mädchen und Jungs

Grundsätzlich können beim Kauf eines Schulranzens für zierliche Kinder ein paar Grundregeln dabei helfen, den richtigen Schulranzen auszuwählen. Ein Schulranzen sollte maximal 1,5 kg wiegen, wenn er leer ist. Befüllt sollte er maximal ein Zehntel des Körpergewichts des Kindes ausmachen.

Beispiel:

  • Gewicht des Kindes = 20kg
  • Maximalgewicht des gefüllten Schulranzens = 2kg

Hersteller bieten heutzutage dafür extra leichte Schulranzen an.

Format und Maße

Empfehlenswert ist es außerdem einen Schulranzen im Hochformat zu wählen, der nicht viel breiter als die Schultern des Kindes ist. Um zusätzliche Belastungen zu vermeiden ist es außerdem ratsam einen Ranzen mit Rückenpolster zu wählen, das körpergerecht geformt ist. Der Gurtabstand spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle für ein bequemes und rückenfreundliches Tragen des Schulranzens. Er sollte mindestens 4 cm, maximal 13 cm betragen. Gute Gurte erkennt man daher daran, dass sie verstellbar und gepolstert sind.

Das richtige Tragen

Der Ranzen sollte dicht am Körper getragen werden, da Kinder sonst dazu neigen durch Fehlbelastungen auch falsche Haltungen einzunehmen. Optimal sitzt er, wenn die Oberkante des Ranzens mit der Schulterhöhe abschließt. Mit den Kindern sollte aber auch das rückengerechte Aufsetzen der Ranzen geübt werden, denn meistens werden sie schwungvoll und unkontrolliert auf den Rücken geschnallt. Besser ist es, wenn die Kinder nah am Ranzen stehen, in die Knie gehen und den Ranzen mit geradem Rücken anheben, sodass die Hauptlast auf die Beine übertragen wird und der Rücken geschont wird.

Damit Ihre Kinder im Straßenverkehr ebenfalls sicher sind, sollten mindestens 10 Prozent, besser sogar 20 Prozent der Flächen des Schulranzens aus reflektierenden Teilen bestehen. Vor allem im Winter, wenn es zum Schulstart morgens noch dunkel ist, werden die Kinder von Autofahrern deutlich besser gesehen.

Leichte Schulranzen

Besonders leichte Schulranzen für zierliche und kleine Schulanfänger gibt es mittlerweile von einigen Herstellern zu finden. Leichte Schulranzen wiegen oft sogar weniger als 1 kg und bieten dennoch viel Komfort und Style. Da bereits der Inhalt der Schulranzen ein stolzes Gewicht auf die Waage bringt, empfiehlt es sich auf jeden Fall, beim Ranzen bereits Gewicht einzusparen.

Dennoch darf das Gewicht nicht zu gering sein, da ein Mindestgewicht dabei unterstützt, die Rückenmuskulatur zu kräftigen. Dieses liegt aber in Abhängigkeit von der Größe und der Statur des Kindes zwischen 750 und 900 Gramm. Meistens sind aber 800 Gramm leichte Schulranzen für zierliche Kinder bereits schwer genug. Es empfiehlt sich ein Schulranzen Test für den richtigen Ranzen zu Rate zu ziehen.

Nachteil an besonders leichten Schulranzen kann aber ihr Material sein. Um Gewicht zu sparen kommen die meisten Leichtgewichte nämlich komplett ohne Hartschalenelemente aus, wodurch sie gegen unsachgemäßen Gebrauch relativ wenig widerstandsfähig sein. Um auch von kleinen Kindern bequem getragen werden zu können, sind viele der Rucksäcke außerdem kleiner als durchschnittliche Schulranzen. Ab der 3. Klasse könnte es Probleme geben, alles in dem Ranzen verstauen zu können. Meistens haben leichte Schulranzen einen flexiblen Deckel. Ist dieser nicht dicht verschlossen, gelangt schnell Feuchtigkeit in den Ranzen. Das richtige Verschließen sollten Sie daher im Vorfeld mit Ihrem Kind üben.

Schulranzen für kleine Jungs

Die besonders leichten Schulranzen gibt es in verschiedenen Farben und Designs. Mittlerweile gibt es auch für kleine Jungs eine kleine Auswahl an leichten Schulranzen.

Nicht alle Kinder wachsen gleich schnell. Manche bekommen ihren großen Wachstumsschub erst in der 6. oder 7. Klasse.

Damit die zierlichen Kinder nicht mit einem großen klobigen Schulranzen, der das Kind nach hinten zieht, bepackt sind, sollte man beim Kauf natürlich auf die Größe, aber auch auf das Gewicht der Schultaschen achten.

Der leichteste Tornister in unserem Test ist der DerDieDas Fliegengewicht XS. Er hat dabei die volle Punktzahl und ganz wichtig: alle Sicherheitsanforderungen vorbildlich erfüllt.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.