Schulranzen Test

Die Einschulung ist ein aufregender Moment im Leben Deines Kindes. Es trifft auf eine neue Umgebung und lernt eine Menge anderer Kinder kennen. Dein Kind wird in der Schule mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Doch auch für die Eltern ist die Phase der Einschulung besonders spannend. Du willst Deinem Kind den besten Start in den Schulalltag ermöglichen und musst dabei wichtige Entscheidungen treffen. Welche Schulart ist die richtige? Soll mein Kind auf eine private oder auf eine öffentliche Schule? Außerdem fragst Du Dich:

Welcher Schulranzen ist der richtige für mein Kind?

Die richtige Wahl des Schulranzens wirkt sich erheblich auf das Wohlbefinden Deines Sprösslings aus. Grundlegend sind Schulranzen die perfekte Lösung, um Schulmaterialien zur Schule und zurück zu transportieren. Durch die beiden Träger wird das Gewicht möglichst gleichmäßig auf den Körper verteilt. Umhängetaschen oder Tragetaschen sorgen dagegen für eine einseitige Belastung des Körpers und können auf lange Sicht Schäden bei Deinem Kind verursachen.

Doch zwischen den verschiedenen Modellen von Schulranzen gibt es Unterschiede, die es zu beachten gilt. Damit Du weißt, was einen guten Ranzen ausmacht und welche Modelle die besten auf dem Markt sind, haben wir für Dich auf dieser Seite einen Ratgeber verfasst. Wir haben verschiedene Schulranzen getestet, bezogen auf Sicherheit, Komfort, Material, Volumen. Was folgt, ist eine eine Tabelle, die die besten Modelle für Dich auflistet.


Schulranzen Vergleichstabelle

Tragekomfort Stauraum Material Verschluss Sicherheit / optische Warnwirkung
Produkt
Scout Schulranzen Test
Schultaschen Set Test
Tragekomfort

4/5
Stauraum

3/3
Material

2/2
Verschluss

2/2
Sicherheit / optische Warnwirkung

8/8
Herlitz Schulranzen Test – Midi Plus Set
Herlitz Midi Plus Schultasche Rose Butterfly Test
Tragekomfort

4/5
Stauraum

3/3
Material

2/2
Verschluss

1/2
Sicherheit / optische Warnwirkung

4/8
Sammies Schulranzen Test – Premium 5-teiliges Set
Sammies Premium Schulranzen Set Fussball Test (12 of 16)
Tragekomfort

1/5
Stauraum

3/3
Material

2/2
Verschluss

3/2+1
Sicherheit / optische Warnwirkung

4/8
Step by Step Schulranzen Test – Flexline
Step by Step Schulmappe mit Einhorn Test
Tragekomfort

5/5+1
Stauraum

3/3
Material

1/2
Verschluss

3/2+1
Sicherheit / optische Warnwirkung

2/8
TIPP

DerDieDas Schulranzen Test – Fliegengewicht XS
DerDieDas Fliegengewicht XS Schulranzen Set Dino-Run Test

Tragekomfort

5/5
Stauraum

3/3
Material

2/2
Verschluss

2/2
Sicherheit / optische Warnwirkung

8/8
Scout – Alpha Test
Scout - Alpha - Schulranzen Set 4 tlg. - Beauty
Tragekomfort

nicht getestet
Stauraum

nicht getestet
Material

nicht getestet
Verschluss

nicht getestet
Sicherheit / optische Warnwirkung

Ja

So haben wir die Ranzen getestet

Wir sind ein Team, bestehen aus Vater und großem Bruder. Für die Jüngste in der Familie wollten wir damals zur Einschulung den besten Schulranzen finden. „Wenn, dann richtig!“, dachten wir uns und kauften gleich mehrere Modelle und stellten unsere Kriterien auf, nach denen wir die Schulranzen testeten. Damit sich der Aufwand auch wirklich lohnt, erstellten wir ranzen-test.de. So können Andere von unseren Tests profitieren. Auch nach der erfolgreichen Einschulung unseres jüngsten Familienmitglieds informierten wir uns über neue Modelle und wendeten unsere Kriterien an. In unserer Tabelle findest Du die besten aktuellen Schulranzen-Modelle.

Damit Du nachvollziehen kannst, warum manche Ranzen besser bewertet wurden als andere, wollen wir unser Bewertungsschema so transparent wie möglich machen. Was folgt, ist eine Tabelle mit unseren Kriterien und deren Teilaspekte, die die Gesamtpunktzahl ausmachen. Außerdem gehen wir auf die einzelnen Kriterien näher ein und erklären Dir, warum diese so wichtig sind.

Eigenschaft Erfüllt? Punkte
Gesamtpunktzahl 20/20
Tragekomfort 5/5
Rückenpolster ergonomisch 1
Gewicht unter 1000g 1
Rückkenpolster Atmungsaktiv 1
Schultergurte Atmungsaktiv 1
Brust und/oder Hüftgurt 1
Stauraum 3/3
passt Ordner 1
passt 0,5l Flasche in Seitentasche 1
passt Mäppchen in Fronttasche 1
Material 2/2
Feste Bodenplatte 1
Formstabil 1
Verschluss 2/2
Hauptverschluss schließt sich einfach 1
Reißverschlüsse leichtgängig 1
Sicherheit
Optische Warnwirkung
8/8
Reflektoren an allen Seiten 2/2
Relflektoren in den Schultergurten 2/2
Warnfarben 2/2
DIN-Norm 2/2


Was findest Du hier im Bericht?


Unsere Bewertungskriterien

Die folgenden Bewertungskriterien haben wir hinzugezogen.

Die Sicherheit

Der Weg zur Schule ist gerade im Winter mit Gefahren verbunden. Morgens ist es noch dunkel und Kinder können von Autofahrern leichter übersehen werden als Erwachsene. Unfälle sind leider keine Seltenheit und gerade der Schulweg ist häufiger Unfallort. Daher spielt der Punkt „Sicherheit“ eine große Rolle in unserem Schulranzen-Test. Die Hersteller von Schulranzen kennen die Gefahr. Daher sind gute Modelle mit Reflektoren und leuchtenden Farben ausgestattet. Reflektoren sollten möglichst an allen Seiten des Schulranzens integriert sein. So leuchten sie hell auf, von wo auch immer Scheinwerferlicht auf sie trifft. Für Autofahrer werden Kinder, die Reflektoren an ihren Ranzen tragen, wesentlich besser sichtbar. Auch bei schlechtem Wetter.

Die grundlegenden Sicherheitsanforderungen an Schulranzen werden von der Norm DIN 58124 definiert. Bei der DIN 58124 steht die reflektierende und fluoreszierende Eigenschaft der Ranzen im Vordergrund. Schulranzen müssen demnach eine gewisse Leuchtkraft und Warnwirkung besitzen, um als sicher zu gelten. Weitere Bausteine der DIN 58124 sind reißfeste Materialien und Verschlüsse ohne scharfe Kanten.

Die Stiftung Warentest wie auch der Ökotest befinden Schulranzen für mangelhaft, die die DIN Norm nicht einhalten. Wir können uns dieser Haltung nur anschließen. Unsere Testsieger gehören somit zu den sichersten Modellen auf dem Markt.

Der Tragekomfort

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist der Tragekomfort des Schulranzens. Der Ranzen muss sich dem Körper Deines Kindes anpassen. So kann es auch längere Strecken zurück legen, ohne zu sehr ins Schwitzen zu kommen. Ein Schulranzen, der Deinem Kind zu viel Unannehmlichkeiten bereitet, sorgt mit der Zeit dafür, dass Dein Kind negative Assoziationen mit dem Gang zur Schule bekommt. Verschiedene Komponenten des Schulranzens sind für den Tragekomfort verantwortlich.

Das Rückenpolster sollte ergonomisch an die Wirbelsäule angepasst sein. So wird eine ungesunde Körperhaltung vermieden. Ein ergonomisch geformtes Rückenpolster fühlt sich angenehmer an. Manche sind atmungsaktiv, was einen besonderen Vorteil darstellt.

Auch die Schultergurte tragen durch ihre Form dem Tragekomfort bei oder verschlechtern diesen. Sind sie atmungsaktiv, ist das von Vorteil, da sie besonders eng und andauernd auf den Schultern aufliegen. So wird einem unangenehmen Wärmegefühl und Schwitzen entgegengewirkt.

Damit der Schulranzen optimal am Körper sitzt, existieren Brust- und Hüftgurte. Diese verhindern ein Verrutschen und fixieren den Schulranzen auf dem Rücken. Nicht alle Modelle haben diese Gurte integriert. Falls sie vorhanden sind, ist das als Vorteil zu werten. Sie sind aber kein Muss für einen guten Schulranzen.

Das Gewicht des Schulranzens ist in erster Linie abhängig vom Inhalt. Hier sollte darauf geachtet werden, dass nur das nötige Schulmaterial getragen wird. Krankenkassen warnen vor zu schweren Rucksäcken, da diese Haltungsschäden verursachen können. Das Gewicht des Schulranzen selbst – unabhängig vom Inhalt – ist allerdings nicht außer Acht zu lassen. Ein leichter Schulranzen ist besser als ein schwerer. Wir haben Ranzen positiv bewertet, die ein Gewicht unter 1000g aufweisen. Eine Faustregel für das passende Gewicht existiert jedoch nicht. Kinder sind unterschiedlich kräftig. Für kleine, zierliche Kinder existieren besonders leichte Modelle.

Der Stauraum

Der sicherste und komfortabelste Schulranzen bringt nichts, wenn die nötigen Schulmaterialien kein Platz darin finden. Auf der anderen Seite wirkt sich ein größeres Volumen auf das Gewicht aus. Für Dein Kind kann es als Einladung missverstanden werden, keine Ordnung zu halten und unnötige Materialien mit sich zu schleppen.

Der Stauraum des Schulranzens ist in der Regel in verschiedene Fächer unterteilt, die verschiedene Funktionen besitzen. Wir haben getestet, ob diese Fächer das richtige Volumen besitzen. Passen Ordner in den Schulranzen? Passt ein Mäppchen in die Fronttasche? Passt eine 0,5 Liter Flasche in die Seitentasche?

Das Material

Schulranzen werden gerne mal in die Ecke geworfen. An ihnen wird gezerrt und sie sind häufig in Gebrauch. Damit sie lange funktionstüchtig bleiben, ist ein gutes Material wie auch eine gute Verarbeitung notwendig.

Doch nicht nur die Reißfestigkeit spielt eine Rolle. Wichtig ist auch, dass der Ranzen in Form bleibt. So erfüllen die Reflektoren ihren Zweck und die Handhabung ist besonders einfach. Damit der Schulranzen stabil ist, benötigt er eine Bodenplatte. Diese fließt positiv in unsere Bewertung ein. Außerdem die gesamte Formstabilität.

Die Verschlüsse

Ranzen können auf verschiedene Weisen geschlossen und geöffnet werden. Gerade Reißverschlüsse und Klickverschlüsse sind unter den Modellen weit verbreitet. Es existieren vereinzelt auch Magnetverschlüsse, die besonders einfach zu bedienen sind.

Da Dein Kind diese Verschlüsse mehrmals am Tag benutzen muss, sollten diese nicht zu störrisch oder kompliziert sein. Wir haben bei unserem Schulranzen Test darauf geachtet, dass der Hauptverschluss einfach zu schließen ist. So wird verhindert, dass der Rucksack aus versehen offen bleibt und der Inhalt beim Rennen hinausfällt oder Regen mit den Schulheften in Berührung kommt. Die Reißverschlüsse sollten leicht auf und zu gehen.


Was ist ein Schulranzen Set?

Schultaschen Set TestDie Einschulung Deines Kindes steht bevor und Du willst ihm den besten Start ins Schulleben ermöglichen. Daraus ergeben sich eine Menge Fragen. Klar ist, dass Dein Kind einen Schulranzen benötigt. Es benötigt aber auch ein Mäppchen und einen Turnbeutel. Damit Du nicht lange überlegen musst, welches Mäppchen zu Deinem Schulranzen passt, gibt es Schulranzen Sets. Neben Mäppchen und Turnbeutel bieten sie manchmal noch einen Geldbeutel. Alle Komponenten sind aufeinander abgestimmt und in einem ansprechendem Design. Der optische Leitfaden suggeriert Wertigkeit, Harmonie und Ordnung. Dein Kind wird sich darüber besonders freuen und mehr Spaß an seinen Materialien haben.


Die verschiedenen Arten von Schulranzen

Schulranzen lassen sich grundlegend in drei verschiedene Arten unterteilen. Der Tornister, der Rucksack und der Trolley. Daneben existieren hybride Versionen. Wir empfehlen ganz klar den Tornister, der das klassische Ranzen Modell darstellt. Daher ist diese Art auch die einzige, die Du auf unserer Seite findest. Dennoch wollen wir Dich darüber informieren, welche Alternativen existieren.

Der Tornister

Das klassische Schulranzen Modell ist der Tornister. Das gilt vor allem für Schülerinnen und Schüler bis zur vierten Klasse. Der Tornister hat einen stabilen Rahmen aus Kunststoff. So bleibt der Ranzen immer in Form.

Da sich diese Art besonders an Grundschüler richtet, sind die meisten Modelle mit entsprechender optischer Warnwirkung versehen. Sie haben leuchtende Farben und Reflektoren integriert. Tornister sind in der Regel ergonomisch geformt. Sie besitzen eine Rückenplatte, die sich an die Wirbelsäule anpasst. Außerdem eine Bodenplatte, die dafür sorgt, dass der Ranzen fest auf dem Boden steht und nicht umkippt. Durch seine fixe Form ist er besonders geräumig und übersichtlich. Der Zugriff auf die Schulmaterialien ist besonders einfach, da der Schulranzen nicht in sich einsackt. Der robuste Rahmen ist mit Polyester oder Nylon bespannt. Diese Materialien sind sehr widerstandsfähig und vor allem wasserabweisend. Die Inhalte des Ranzens werden nicht nass, wenn es regnet. Schmutz kann leicht entfernt werden.

Als einzigen Nachteil von Tornistern könnte man erwähnen, dass Kinder diesen ab der fünften Klasse häufig als uncool empfinden.

Für Grundschüler empfehlen wir ganz klar den Tornister. Die Muskulatur wie auch die Knochen sind in diesem Alter noch nicht voll entwickelt. Um Haltungsschäden zu vermeiden, ist die ergonomische Form des Tornister unbedingt zu empfehlen. Durch die Formstabilität ist die Handhabung für Dein Kind besonders angenehm. Der Schulranzen kippt nicht um, fällt nicht in sich ein, lässt sich leicht öffnen/schließen und beladen. Die optische Warnwirkung kommt besonders zur Geltung, da der Tornister klare Flächen besitzt und keine Falten die Reflektoren verdecken. Aus diesem Grund findest Du ausschließlich Tornister unter unseren Testmodellen.

Der Schulrucksack

Ab der fünften Klasse steigen Schülerinnen und Schüler gerne auf Schulrucksäcke um. Sie sind gewöhnlichen Rucksäcken nachempfunden. Die Designs von Schulrucksäcken sind sehr vielfältig. Neben bunten Modellen gibt es auch sehr schlichte Variationen. In der Regel sehen Schulrucksäcke nicht mehr so „kindisch“ aus wie die Tornister für Grundschüler.

Schulrucksäcke verfügen teilweise auch über eine optische Warnwirkung. Diese ist jedoch nicht so ausgeprägt wie bei den Tornistern. Die Ergonomie kann trotz Rückenpolster nicht mit der des Tornisters mithalten. Das liegt daran, dass Rucksäcke nicht so formstabil sind. Bei Kindern ab der fünften Klasse ist die Muskulatur besser ausgeprägt, wodurch Schulrucksäcke keine Gefahr für die Haltung darstellen. Für Grundschüler sind Rucksäcke jedoch nicht geeignet. Schulrucksäcke werden in der Regel durch Reißverschlüsse geschlossen. Sind diese nicht richtig zugezogen, kann bei Regenwetter Wasser in den Ranzen gelangen. Durch die fehlende Formstabilität steht der Rucksack nicht so aufrecht und sicher auf dem Boden wie der Tornister. Das kann im Schulalltag etwas störend sein. Die Entnahme und Zugabe von Schulmaterialien gestaltet sich umständlicher. Ein besonderer Vorteil von Schulrucksäcken ist, dass sie sich neben der Schule auch gut für andere Zwecke verwenden lassen. Zum Beispiel für Ausflüge.

Der Schultrolley

Diese Art des Schulranzens könnte man als Schulrucksack mit Rollen und ausziehbarem Griff bezeichnen. Trolleys sind den meisten wohl bekannt. Sie werden gerne als Stauraum für Handgepäck verwendet und sind daher gerade an Flughäfen anzufinden.

Der Schultrolley hat offensichtlich die Absicht, den Rücken des Kindes zu entlasten. Das Hauptgewicht wird auf den Boden verlagert. Das Kind zieht den Trolley hinter sich her. So ist sicher weniger Kraftaufwand von Nöten, als wenn der Schulranzen auf dem Rücken getragen wird. Jedoch ist die Wirbelsäule beim Ziehen des Trolleys leicht gedreht. Das Gewichtet lastet einseitig auf dem Körper. Gerade für Grundschulkinder ist der Trolley somit ungeeignet. Ein Vorteil des Trolleys ist, dass er beim Verreisen der Familie eine Hilfe sein kann.


Das Schulranzen FAQ

Wir haben gemerkt, dass gewisse Fragen zum Thema Schulranzen immer wieder auftauchen. Um neben grundlegenden Informationen auch spezifischere Fragen abdecken zu können, haben wir hier ein kleines FAQ für Dich erstellt.

Wie stelle ich den Schulranzen richtig ein?

Die beiden Träger der Schulranzen bilden jeweils eine Schlaufe, die enger oder weiter gezogen werden kann. Somit sitzt der Ranzen höher oder niedriger auf dem Rücken Deines Kindes. Der Schulranzen ist dann auf der richtigen Höhe, wenn die obere Kante mit den Schulter abschließt. Sozusagen mit den Schultern eine Ebene ergibt.

Damit der Rücken gleichmäßig belastet wird, sollte der Ranzen gerade auf dem Rücken sitzen. Das Tragen des Schulranzens mit der Hand oder nur einer Schulter ist nicht zu empfehlen.

Welche ist die beste Marke?

Es ist nicht so, dass sich eine Marke im Bereich Schulranzen qualitativ von allen anderen absetzen konnte. Es existieren mehrere Marken, die sich einen Namen machen konnten. Du kannst unter ihnen Dein passenden Schulranzen auswählen und musst Dir dabei keine Sorgen machen, die falsche Marke gewählt zu haben. Bei billigen No Name Produkten solltest Du jedoch misstrauisch werden. Führende Markennamen lauten: Scout, DerDieDas, Step by Step, Sammies by Samsonite, Herlitz, McNeill, Ergobag, 4You.

Welcher Schulranzen ist der richtige für Schulanfänger?

Für Schulanfänger sollte unbedingt ein Tornister gewählt werden. Diese Art von Schulranzen kann eine gute optische Warnwirkung gewährleisten. Achte in unserem Test darauf, dass der Ranzen viele Punkte in der Kategorie Sicherheit erhalten hat. Außerdem sollte der Schulranzen nicht zu schwer sein und sich gut an den Körper Deines Kindes anpassen. Ein besonders leichtes Modell ist das Fliegengewicht von DerDieDas.

Klassischer Schulranzen oder Schulrucksack?

Der klassische Schulranzen wird auch Tornister genannt. Seine Vorteile liegen darin, dass er durch seine Formstabilität besonders ergonomisch ist und somit Haltungsschäden verhindert. Außerdem hat er durch seine klaren Flächen eine besonders gute Warnwirkung. Diese Eigenschaften wie auch die hohe Benutzerfreundlichkeit machen ihn zum optimalen Schulranzen für Grundschulkinder.

Da sich der Tornister vor allem an Grundschulkinder richtet, ist das Design auch entsprechend gestaltet. Schülerinnen und Schüler ab der fünften Klasse haben häufig keine Lust mehr auf grelle Farben und bevorzugen ein lässigeres Modell. Hier kann ein Schulrucksack die richtige Wahl sein. Diese sind in zurückhaltenderen Designs erhältlich, können aber auch optische Warnwirkungen integriert haben.

Lohnt es sich, gleich ein Schulranzen Set zu kaufen?

Wir sagen eindeutig: „Ja.“. Neben dem Schulranzen werden immer noch weitere Utensilien wie das Federmäppchen und ein Turnbeutel benötigt. Alles im Set zu kaufen, erspart eine Menge Zeit. Außerdem sind die Komponenten aufeinander abgestimmt. Da die Schulranzen optisch dem Mäppchen und dem Turnbeuten angepasst ist, sieht das Set besonders ansprechend aus. Das motiviert Dein Kind damit zu arbeiten.

Was gehört in den Schulranzen?

Manchmal ist es gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten. Was folgt, ist ein kleiner Überblick darüber, was Dein Kind in der Regel in der Schule benötigt.

Dass das Federmäppchen in den Schulranzen gehört ist klar, aber was gehört in das Federmäppchen? Zu den Schreibutensilien, die Dein Kind im Unterricht benötigt, gehören Bleistifte, ein Lineal, Filzstifte, Buntstifte, Radiergummi, Spitzer und eventuell ein Füller/Tintenroller.

Dazu kommen die Schulbücher. Diese sollten nur eingepackt werden, falls sie wirklich benötigt werden, da sie relativ viel Gewicht ausmachen.

Die Hefte dienen dazu, schreiben und rechnen zu lernen.

Um Arbeitsblätter abzuheften, benötigt Dein Kind einen oder mehrere Hefter.

Damit die Hausaufgaben nicht vergessen werden, kommt in der Regel ein Notizbuch zum Einsatz.

Wer hungrig ist, der ist nicht leistungsfähig. Daher darf ein Pausenbrot nicht fehlen. Dazu kommt eine Wasserflasche. Diese wird meistens in einer Außentasche des Schulranzens verstaut.

Je nach dem, welche Schulfächer anstehen, kommt noch ein Turnbeutel dazu. Außerdem werden im Kunstunterricht besondere Materialien benötigt. Ein Zeichenblock, Wasserfarben, Pinsel, etc.

Was kostet ein Schulranzen?

Die Preisspanne bei Schulranzen ist relativ hoch. Hochwertige Modelle können gerade im Set mehr als 200€ kosten. Andere Modelle liegen weit unter 100€. Bei den Modellen unter 100€ handelt es sich in der Regel um Schulrucksäcke, die gewöhnlichen Rucksäcken ähnlich sind. Hier gilt es vorsichtig zu sein, da diese Modelle besonders Wert darauf legen, lässig zu wirken. Das wirkt sich häufig negativ auf die Sicherheit und den Tragekomfort aus.

Von der Marke Scout findet man auch schon hochwertige Modelle um die 100€, aber besonders gute Schulranzen liegen preislich nahe der 200€ Marke.

Wie reinigt man einen Schulranzen?

Wie schön der Schulranzen doch aussieht, wenn er frisch gekauft wurde. Doch dieser muss einiges ertragen und das sieht man ihm dann auch an. Wenn Du den Schulranzen gründlich reinigen willst, gehst du wie folgt vor.

Nimm aller Schulmaterialien aus dem Schulranzen heraus und schüttel den gesamten Schmutz, der sich sonst noch darin befindet in den Müll oder in den Garten. Dann wird der Ranzen in die Badewanne gestellt und gründlich mit heißem Wasser abgebraust. Als Reinigungsmittel kannst Du so ziemlich alles verwenden. Auch Spülmittel oder Duschgel funktioniert. Damit sollte der Schulranzen gründlich abgeschrubbt werden. Der entstandene Schaum wird abgespült und der Ranzen auf dem Kopf in die Badewanne gestellt. So kann das restliche Wasser ablaufen. Damit er vollständig trocken wird, stellst Du ihn in die Sonne oder vor eine Heizung.

Der Schulranzen kann auch in der Waschmaschine gereinigt werden. Manche Hersteller raten jedoch davon ab und so verfällt die Garantie, falls ein Schaden am Ranzen entsteht. Du solltest darauf achten, dass die Temperatur so kalt wie möglich und die Schleuderkraft so gering wie möglich eingestellt wird. Der Schulranzen darf nicht im Trockner getrocknet werden!


Schulranzen im Stiftung Waren Test

Im Jahr 2013 hat sich die Stiftung Waren Test dem Thema Schulranzen zugewandt. In diesem Rahmen wurden 18 Modelle getestet. Die Prüfungskategorien lauteten: Täglicher Gebrauch, optische Warnwirkung, Materialeigenschaften, Schadstoffe.

In der Kategorie „täglicher Gebrauch“ ging es darum, wie benutzerfreundlich die Schulranzen sind. Gerade im Hinblick darauf, dass die Schulranzen über einen langen Zeitraum fast täglich verwendet werden. Die Ergonomie spielte also eine wichtige Rolle. Auch in unserem Schulranzen Test haben wir darauf geachtet, dass das Rückenpolster ergonomisch ist und sich an den Rücken des Kindes anpasst. Außerdem, dass Polster atmungsaktiv sind. Des weiteren wurde untersucht, ob sich der Schulranzen an das Wachstum des Kindes anpassen kann und ob der Stauraum sinnvoll aufgeteilt ist. Scharfe Kanten, zum Beispiel an den Verschlüssen, wurden negativ bewertet.

In puncto Sicherheit richtete sich der Test nach den Kriterien der DIN 58124 Norm. Hier mussten relativ viele Modelle mit „mangelhaft“ bewertet werden, da sie die Norm nicht erfüllten. Unter den mangelhaften Modellen waren auch namhafte Hersteller vertreten.

Die DIN Norm gibt vor, dass 20% der sichtbaren Flächen des Schulranzens Licht reflektieren müssen. Somit ist gewährleistet, dass der Ranzen genug Leuchtkraft besitzt und Autofahrern auch in der Dunkelheit nicht entgehen kann.

Viele Modelle erfüllen die DIN Norm nicht, da sie die Gestaltungsfreiheit einschränkt. Die Hersteller sind nicht gesetzlich daran gebunden, die Norm einzuhalten. Ein modernes, lässiges Design kann die Käufer oft besser überzeugen als die Sicherheit. So existieren viele Schulranzen, die nur in abgeschwächter Form Warnwirkung besitzen oder ganz darauf verzichten.

Ob die Schulranzen im Stiftung Waren Test gut oder mangelhaft abschnitten, war stark von der optischen Warnwirkung abhängig. Stiftung Waren Test empfiehlt, bei jedem Modell in der Beschreibung nach der DIN Norm Ausschau zu halten.

Die Sicherheit spielte auch bei unseren Ranzen-Tests eine große Rolle. Mit unseren Testsiegern kannst Du nichts falsch machen.


Schulranzen im Öko Test

Auch Öko Test widmete sich dem Thema Schulranzen im Jahr 2013. Sie kritisierten den Trend, dass immer mehr Hersteller auf Neonfarben verzichteten, damit die Schulranzen lässiger aussehen. Ähnlich wie im Stiftung Waren Test, schnitten somit viele Modelle in Bezug auf Sicherheit und optische Warnwirkung nicht gut ab. Ein weiterer Punkt, der Öko Test 2013 wie auch 2017 bemängelte, sind die Inhaltsstoffe der Materialien. Manche haben giftige Eigenschaften. Die meisten getesteten Schulranzen landeten somit im Mittelfeld und wurden als „befriedigend“ bewertet.

Im Öko Test von 2017 zeigte sich, dass die Schulranzen auf dem Markt in der Regel praktikabel und langlebig sind. Öko Test hat insgesamt 10 Modelle getestet. In der Kategorie „Gebrauchseignung“ schnitten alle Schulranzen sehr gut ab. Wo es allerdings starke Mängel gab, war der Punkt „Inhaltsstoffe“. Die Kinder sind mit ihrem Ranzen in engem Kontakt. Der Schulranzen berührt die Haut und ist häufig in Verwendung. Daher ist es wichtig, dass die Kunststoffe und anderen Materialien keine hohen Schadstoffwerte aufweisen. Leider konnte der Öko Test nur ein Modell als empfehlenswert ausmachen. Dieses war der Scout Alpha Happy Dolphins.


Diese Fehler gilt es zu vermeiden

Kaufe keinen Schulranzen, der Deinem Kind nicht gefällt. Sonst hat es keinen Spaß daran und somit weniger Spaß an der Schule. Kinder entscheiden sich für ein Modell in erster Linie nach dem Design. Die Hersteller wissen das und bieten aufwendig gestaltete Modelle an. Finde heraus, welches Design Deinem Kind gefällt, sonst kaufst Du am Ende das falsche.

Kaufe keinen Schulranzen nur weil er cool aussieht. Damit Schulranzen Kinder besonders ansprechen verzichten manche Hersteller auf die optische Warnwirkung. Gerade im Winter und bei schlechtem Wetter ist es wichtig, dass Schulkinder morgens gut von Autofahrern erkannt werden. Wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst, dann halte Dich an unsere Testsieger oder halte nach der DIN 58124 Norm Ausschau. Gerade bei Erstklässlern sollte das Eigengewicht des Schulranzens nicht zu hoch sein. Neben dem Gewicht des Ranzen selbst, gilt es nur das Nötigste an Inhalt einzupacken und diesen sinnvoll anzuordnen.

Die Körperhaltung Deines Kindes soll durch den Schulranzen nicht geschädigt werden. Daher sollte gerade für Grundschüler ein Tornister Modell verwendet werden. In unserem Schulranzen-Test sind ausschließlich Tornister aufgelistet. Tornister sind formstabil und haben eine ergonomische Rückenplatte. Außerdem sollten die Gurte richtig eingestellt sein. Der Ranzen ist dann auf der richtigen Höhe, wenn die Oberkante mit den Schultern abschließt. Kauf am besten gleich ein ganzes Schulranzen Set. Falls Du nicht nur einen Schulranzen nachkaufen willst, sondern Dein Kind für die Einschulung ausrüstest, lohnt es sich ein ganzes Set zu kaufen. So sparst Du Dir Zeit und die einzelnen Komponenten sehen zusammen gut ansprechend aus.


Ein kleiner Markenüberblick

Im Bereich der Schulranzen konnten sich schon mehrere Hersteller einen Namen machen. Hier folgt ein kleiner Überblick. Dieser ist nicht vollständig sondern listet eine kleine Auswahl an Marken auf.

Die Marke Scout

Scout ist vielleicht der bekannteste Hersteller von Schulranzen. Gegründet in den 70ern, stellte das Unternehmen damals Arbeitskleidung her. Schulranzen waren früher noch aus Leder, bis Scout ein leichtes, formstabiles Modell aus Kunststoff auf den Markt brachte. Dieses hat sich heute fest etabliert. Von Scout findest Du Schulranzen, die die Sicherheitsanforderungen voll erfüllen. Das ist wahrscheinlich ein Grund dafür, dass die Marke bei Eltern große Beliebtheit erfährt. Eine weitere Marke des Herstellers ist auch recht bekannt und nennt sich 4You. Preislich kann ein Scout Schulranzen etwas teurer sein im Vergleich zu anderen Marken.

Die Marke DerDieDas

DerDieDas bringt frischen Wind in den Schulranzen Markt. Die Modelle der Marke sind gerade sehr im Trend. Die Designs sind sehr ansprechend. Eine Besonderheit der Marke sind Modelle für zierliche Kinder. Diese Modelle sind besonders leicht. Damit kann DerDieDas punkten und hat diese Nische erfolgreich besetzt.

Die Marke Herlitz

Diese Marke kennen vielleicht viele von Produkten aus dem Schreibwaren-Bereich. Doch auch im Bereich der Schulranzen konnte sich Herlitz einen Namen aufbauen. Die Modelle bewegen sich im preislichen Mittelfeld. Herlitz bietet Schulranzen in verschiedenen Größen. Manche Modelle entsprechen der DIN 58124 Norm und sind ergonomisch angepasst.

Die Marke Step by Step

Step by Step ist eine Marke des Herstellers Hama. Hama produziert allgemein Waren zum Thema Schulbedarf. Es wundert also nicht, dass Step by Step Schulranzen im kompletten Set erhältlich sind. Jegliche Komponenten sind unter gleicher Marke erhältlich. Preislich lässt sich mit einem Modell von Step by Step noch etwas Geld sparen.


Resümee – Das schließen wir aus unserem Schulranzen-Test

Wir sind froh, dass wir Testsieger ermitteln konnten, die unseren Kriterien in großem Umfang gewachsen waren. Das getestete Modell von Scout wie auch das Fliegengewicht der Marke DerDieDas konnten überzeugen und sind daher absolut empfehlenswert. Das liegt nicht zuletzt daran, dass sie nicht auf optische Warnwirkung verzichten und damit Wert auf Sicherheit legen. Auch der Helitz Schulranzen konnte mit guter Warnwirkung punkten. DerDieDas Fliegengewicht überzeugt zusätzlich mit einem Gewicht von gerade mal 845g. Auch der Schulranzen von Sammies lag unter 1000g, was ein sehr gutes Ergebnis ist. Auffällig war, dass der Stauraum bei allen getesteten Modellen ausreichend war. Die Hersteller wissen sehr genau, welche Materialien in den Schulranzen passen müssen. Auch die Bodenplatte haben wir bei keinem Modell vermissen müssen. Insgesamt waren die Schulranzen formstabil, nur der Step by Step Ranzen war etwas instabiler im Vergleich zu den anderen. Die getesteten Reißverschlüsse ließen sich zuverlässig und flüssig öffnen und schließen. Step by Step und Sammies konnten mit besonders guten Verschlüssen punkten. Da sich diese automatisch schließen.